Himmel und Erde leicht Geographie, Gesteinskunde

Wie unterscheiden sich Steine?

Versuch mal!

  1. Tauche die Steine in den Wasserkübel und schau was passiert.

  1. Versuche die Steine mit dem Fingernagel zu ritzen.

 

  1. Hebe die Steine und vergleiche ihr Gewicht.

 

  1. Beobachte Form, Farbe und Struktur der Steine. Mit der Lupe siehst Du noch mehr!

Was passiert?

  1. Bimsstein enthält viele kleine Luftblasen. Deshalb schwimmt er an der Oberfläche.
  2. Steinsalz ist weicher als die anderen Steine und lässt sich deshalb mit dem Fingernagel ritzen.
  3. Granit ist der schwerste Stein, Bimsstein (wegen der Luftblasen) der leichteste.
  4. Granit ist ein „Mischgestein“ und sieht „gesprenkelt“ aus. Er besteht aus 3 verschiedenen Mineralien:
    • Feldspat (grau-milchige „Punkte“)
    • Quarz (weiß-durchsichtige „Punkte“)
    • Glimmer (schwarz-glitzernde „Punkte“)

Warum ist das so?

Die Gesteine unserer Erde sind sehr unterschiedlich entstanden:

  • Bei einem Vulkanausbruch wurde Lava in die Luft geschleudert, wo sie abkühlte und zu festem Bimsstein wurde. In der Lava waren Luftblasen, die nun im Bimsstein eingeschlossen sind.
  • Wo heute die Berge der Alpen sind, war Meer. Das Meer zog sich zurück. Aus den Meeresmaterialien (Sand, Korallen usw.) wurden die Alpen. Das Meersalz wurde teilweise zum Steinsalz, das man in den Bergen findet.
  • Granit ist unter sehr hohem Druck und hohen Temperaturen entstanden. Das ursprüngliche Gestein wurde dabei zum harten und schweren Granit umgewandelt und einzelne Mineralien kristallisierten aus. Diese Kristalle sind die „Punkte“, die du siehst.

Wo brauche ich das?

Weil jedes Gestein andere Eigenschaften hat, kann es unterschiedlich verwendet werden. Der stabile Granit wird oft zur Pflasterung von Fußgängerzonen verwendet. Bimsstein eignet sich gut zur Wärmedämmung von Wohnräumen. Aus Steinsalz wird Speisesalz hergestellt.

Übrigens:

Noch härter als Granit ist Diamant. Es ist das härteste Gestein, das es gibt.

Pin It on Pinterest

Share This