Zusammen leben schwer Kultur- und Sozialwissenschaften, Machtverhältnisse

Was kannst du mit deiner Stärke tun?

Versuch mal!

Sieh dir die Geschichte genau an: Was fällt dir bei allen drei Bildern auf? Überlege, was du dazu meinst! Kennst du vielleicht ähnliche Geschichten?

  1. Eine Frau schimpft in der Straßenbahn den Schuljungen Mustafa, weil er ihr nicht gleich den Weg freimacht: …
  1. Mustafa spielt mit seinen Freund*innen im Park Fußball. Bareksch, der vor kurzem mit seinen Eltern aus dem Sudan (Afrika) nach Wien gekommen ist, ist alleine und möchte auch mitspielen. Aber die anderen Kinder sagen: …
  1. Mustafa ist mit dem Verhalten seiner FreundInnen nicht einverstanden und setzt sich für Bareksch ein. Weil Mustafa der Älteste in seiner Gruppe ist und ihn alle sehr mögen, hören alle auf ihn.

Was passiert?

In jedem Bild gibt es eine Person oder eine Gruppe, die stärker (oder mächtiger) als die andere Person ist und sich deshalb traut zu schimpfen. Die Person, die in einem Bild die Stärkere ist, kann in einem anderen Bild die Schwächere sein. In der Geschichte siehst du, dass manche Mächtige ihre Stärke nutzen, um anderen zu helfen oder sich für sie einzusetzen. Andere aber wollen den Schwächeren Angst machen.

Warum ist das so?

Die Unterschiede in der Stärke oder Macht können verschiedene Gründe haben. Ältere Menschen zum Beispiel sind meistens mächtiger als jüngere. Oder eine Gruppe mit vielen Menschen ist oft stärker als ein einzelner Mensch oder wenige Menschen. Das heißt dann: Eine Mehrheit ist stärker als eine Minderheit. In Österreich zum Beispiel sind alle Menschen, die nicht deutsch sprechen, eine Minderheit. Eine Person, die in der Minderheit ist, hat es meistens schwerer, die eigene Meinung zu sagen und wird öfter kritisiert.

Wo brauche ich das?

Um zu erkennen, dass Macht im schlechten, aber auch im guten Sinne benutzt werden kann.

Übrigens:

Überleg doch mal, wann und wo du die oder der Stärkere bist und ob du schon einmal zu einer Minderheit gehört hast.

Pin It on Pinterest

Share This