Materie und Kräfte mittel Oberflächenspannung, Physik

Was haben Seifenblasen mit Wissenschaft zu tun?

Versuch mal!

  1. Vermische folgende Zutaten:
  • 1 Teil Spülmittel (oder Shampoo)
  • 2 Teile Glyzerin
  • 1 Teil Wasser
    Die „Teile“ können z.B. ein Becher oder 1 Esslöffel voll sein. Wichtig ist, dass du doppelt so viel Glyzerin wie Spülmittel (Shampoo) und Wasser nimmst.
  1. Biege den Draht so, dass ein großer Ring mit einem nach oben abstehenden „Griff“ entsteht. (Tipp: Du kannst z.B. einen Kleiderbügel aus Draht verwenden. Ein Kleiderbügel ist aber gar nicht so leicht zu biegen, frag vielleicht jemanden um Hilfe!)
  1. Gib die Seifenflüssigkeit in ein großes, flaches, rundes Gefäß, z.B. eine Pfanne, den Deckel eines Farbkübels oder einen Untersetzer für Blumentöpfe. Tauche den Drahtring vollständig in die Flüssigkeit.
  1. Nun schwing deinen Drahtring vorsichtig durch die Luft!

Was passiert?

Im Drahtring bildet sich eine Seifenblasenhaut. Wenn du den Ring durch die Luft schwingst, stülpt sich die Seifenblasenhaut wie ein Schlauch aus und löst sich irgendwann ab. Gleich nachdem sie sich vom Ring ablöst, bildet sie eine Seifenblase.

Warum ist das so?

Du hast gerade etwas über Physik gelernt und zwar über „Oberflächenspannung“! Immer dort, wo eine Flüssigkeit mit Luft in Berührung kommt, kannst du die Oberflächenspannung beobachten. Zum Beispiel auch, wenn du Seifenblasen formst: Die Hülle der Seifenblase „spannt“ sich über die Luft in ihr drinnen. Die Haut der Seifenblase legt sich so um die Luft, dass die Seifenblasenhaut möglichst „klein“ ist. Man kann auch sagen: Am stabilsten ist die Seifenblase, wenn ihre Oberfläche möglichst gering ist. Und jetzt rate mal, welche Form von allen die geringste Oberfläche hat? Es ist die Kugel! Deshalb sind Seifenblasen auch rund.

Wo brauche ich das?

Stell dir vor, es gibt Wissenschafter*innen, die Seifenblasen erforschen! Zum Beispiel, um mehr über die Oberflächenspannung zu lernen. Sie stellen Formeln auf und berechnen, was passiert, wenn 2 Seifenblasen aneinander kleben. Oder sie zerbrechen sich den Kopf darüber, warum Seifenblasen in allen Farben schillern. Auch Architekt*innen beschäftigen sich mit Seifenblasen, weil möglichst kleine Oberflächen auch in der Baukunst interessant sind.

Übrigens:

Probier doch mal rechteckige oder dreieckige Drähte! Was passiert?

Pin It on Pinterest

Share This